Diagnose

In der ersten Konsultation mit dem chinesischen Arzt, unterstützt durch einen Dolmetscher, werden die Diagnose sowie das Behandlungskonzept besprochen. Durch die vier diagnostischen Methoden – Sehen und Beobachten (Zunge, Hautfarbe, Ausdruck) / Hören und Riechen (Klang, Geruch) / Fragen (Lebensumstände, körperliches Befinden) / Fühlen (Betasten: Pulsdiagnostik) - wird eine TCM-Diagnose erstellt. Zudem werden in vielen Fällen die Auswertung technischer Diagnoseverfahren wie z. B. Röntgen, CT oder MRI miteinbezogen sowie verschiedene manuelle Funktionstests des Bewegungsapparates durchgeführt, um das Ausmass der Krankheit zu erfassen. So werden nicht nur Beschwerden, sondern auch deren Ursachen diagnostiziert.

 

Weitere detaillierte Informationen erhalten Sie vom behandelnden chinesischen Arzt.